DE / EN

Banner_PanmobilBlog_neu2.png

Des Sprengbefugten wertvollster Assistent

February 17, 2016

 

Seit 2015 gilt: gewerblich genutzter Sprengstoff muss von der Produktion bis zu seinem Einsatz vollständig nachverfolgt werden können. Das schreiben neue EU-Richtlinien vor, die ab dann gesetzlich in Kraft treten. Damit Deutschlands Sprengmeister in Steinbrüchen und Gruben wegen Fehler in der Dokumentation nicht mit einem Bein im Gefängnis landen, hat Ontaris in Zusammenarbeit mit PANMOBILs powerlineECCO+ ein digitales Lagerbuch entwickelt, womit die Sprengstoff-Nachverfolgung automatisch, einfach und sicher ist.

 

Beruf Sprengmeister: nicht jeder darf es

 

 

Im Sprengstoffbereich können Sie alles, was sie in anderen Bereichen der Arbeitswelt bisher an Sorgfalt kennengelernt haben, erst einmal getrost vergessen. In keinem anderen Arbeitsumfeld herrscht zur Verhinderung von Anschlägen, Terror und anderem Missbrauch so viel Genauigkeit: wenn Sie in einem Unternehmen der Verantwortliche für alle Explosivstoffe sind, müssen Sie alles was an Sprengmitteln geliefert und verbraucht wird, peinlichst dokumentieren. Die Kontrollbehörden beobachten Sie genau: kommt Ihnen auch nur ein einzelner Zünder abhanden, dann sollten Sie um sich selbst zu schützen, sofort Selbstanzeige bei der Polizei erstatten und sich sehr schnell auf den Weg machen und herausfinden, wo dieser Zünder geblieben ist. „Arbeits-Einstellungen wie: Oh, da fehlt mir jetzt ein Zünder! Ach das macht ja nichts, dann schreib ich halt einen weniger auf meine Dokumentationsliste! Diese Einstellungen bringen Sie schnurstracks ins Gefängnis“ erklärt Martin Schüssler von der Ontaris GmbH & Co. KG. Aus diesem Grund sind Personen, die überhaupt die Berechtigungen haben mit Sprengstoff umzugehen, besonders geprüft. Sie müssen bestimmte Eckkriterien erfüllen, um überhaupt einen Sprengschein zu bekommen: u.a. sauberes polizeiliches Führungszeugnis, ein ausreichendes Alter, man sollte Familie haben, nicht in Scheidung leben - denn dann könnte man ja anfällig sein für jemanden, der einem mal 3000 Euro zusteckt für die ein oder andere kleinere Gefälligkeit. Unternehmen müssen sich auf ihre Sprengmeister vom Bauchgefühl also zu 100% verlassen können. Und genauso sicher und verlässlich müssen Dokumentationssysteme sein, welche sie unterstützen, damit Ihnen keine Fehler passieren. Das war jedoch bis heute nicht ganz so einfach...

 

Handwerk ohne Computer oder Strom

 

 

Haben Sie schon einmal ein Fahrtenbuch fürs Auto geführt? Genauso müssen Sie sich vorstellen, wie die Dokumentation der Sprengmaterialien bis heute abläuft: eine sicherheitsrelevante Dokumentation, die nur auf Papier stattfindet. Denn an den Arbeitsorten der Sprengmeister, wie z.B. dunkle Stollen oder in staubigen Kiesgruben, finden sich sehr selten Computer oder Strom. Die Sprengmeister der Betriebe führen ein schriftliches Sprenglagerbuch, in welches sie ihre Wareneingänge und Verbräuche eintragen, also frei nach dem Mo