DE / EN

Banner_PanmobilBlog_neu2.png

Tierschutz mit natürlichem Barcode


Das Grevyzebra ist eines der seltensten Zebras der Welt und gehört vor allem in Kenia zu den Tierarten, die am meisten vom Aussterben bedroht sind. Um sie zu schützen, wollen Forscher wissen, wie viele es dort noch gibt und wo sie sich aufhalten. Dafür nutzen sie den natürlichen Barcode auf dem Fell der Zebras und scannen ihn zur Bestandserfassung mit Fotokameras und einem speziellen Computer-Programm.

Zebra Barcode-Erfassung mit GPS Um sich einen generellen Überblick zu verschaffen und um die Datenbank zu befüllen, haben sich über 120 Teams, bestehend aus Wissenschaftlern und Studenten, auf die Suche nach den seltenen Zebras gemacht. Auf über 25 Quadratkilometern haben sie alle Zebras mit GPS-Digitalkameras fotografiert, die sie in zwei Tagen finden konnten. Am Ende kamen dabei laut CNN über 100.000 Fotos zusammen. Diese Fotos hat im Anschluss ein Team in den USA mit einem Computer Programm ausgewertet, dass die Tiere aufgrund ihres Fellmusters identifiziert. Jedes Zebra hat sein eigenes, ganz individuelles Streife